jugend2ajugend3

 

Unsere Pfarrbüros

Pfarrbüro St. Josef
Kirchplatz St. Josef 5, 46395 Bocholt
Tel. 02871/2 17 93 -0

Karte: hier klicken

Pfarrbüro Ss. Ewaldi
Schwertstraße 24, 46395 Bocholt
Tel. 02871/ 2 17 93 -140

Karte: hier klicken

Pfarrbüro Maria Trösterin
Am Marienplatz 4, 46395 Bocholt
Tel. 02871/ 2 17 93 -145

Karte: hier klicken

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geistliche Schriftlesung in der Fastenzeit

bibel1

An den Sonntagen der Fastenzeit, am Palm­sonntag und zu Ostern begeg­nen uns eindrucks­vol­le Abschnitte aus den Evan­geli­en.

Weil die Osternacht in der frühen Kirche der ei­ne Termin im Jahr war, an dem die Er­wach­se­nen Taufbewerber getauft wur­den, finden sich be­sonders im Lesejahr A die Erzäh­lun­gen aus dem Matthäus- und dem Johannesevangelium, die auch zur Vor­­bereitung auf die Taufe gele­sen und ausgelegt wurden.

Wir laden in der Fastenzeit vor jedem Fa­sten­­sonntag zu einen Abend ein, an dem Zeit ist, sich von Gottes Wort – dem Wort der Heiligen Schrift – persönlich ansprechen zu lassen.

Jeder Abend soll in 5 Schritten ver­laufen:

            1) Hören auf das Wort

            2) Hinweise zur Annäherung an den Text

            3) Bedenkzeit

            4) gemeinsamer Austausch über den Text

            5) stilles und gemeinsames Gebet

Bil­der aus der Kunst oder Texte aus der Lite­ra­­tur ergänzen oder vertiefen die Begegnung mit dem bib­li­schen Text.

Jeweils vor den Fastensonntagen in der Fastenzeit 2017

im Pfarrheim St. Josef (1. Etage, Raum 4), jeweils 20.00 bis 21.30 Uhr

            Donnerstag, 2. März                      Mt 4,1-11        (Versuchung Jesu)

            Dienstag, 7. März                            Mt 17,1-9        (Verklärung Jesu)

            Dienstag, 14. März                          Joh 4,5-42     (die Frau am Jakobs­brunnen)

            Donnerstag, 23. März                    Joh 9,1-41     (Heilung des blind Gebo­re­­nen)

            Donnerstag, 30. März                    Joh 11,1-45   (Erweckung des Lazarus)

            Dienstag, 4. April                            Mt 21,1-11     (Einzug in Jerusalem)

            Dienstag in der Karwoche, 11. April     Mt 28,1-10     (das Osterevangelium)

Jeder Abend kann einzeln besucht werden. Die Leitung der Abende hat Pastoralreferent Klaus Mees.

Alle, die in der Fasten­zeit ein Stück Weg mit dem Wort Gottes gehen möchten, um sich auf Ostern vorzubereiten, sind herz­lich eingela­den.

Termin bitte vormerken:  am 18.03.2017 Integratives Fußballturnier in der Fildekenhalle.

fussballplakat

Uganda-Tag 2017

Der „Ewaldi Children Education Fund“ lädt am Sonntag, dem 05.02.2017 unter dem Motto „Hände geben Hoffnung“ zu einem Uganda-Tag ein. Aus diesem Anlass wird die Messfeier um 11.00 Uhr in der Ewaldi-Kirche, die im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung katechetisch gestaltet wird, von den „Pro Campesinos“ musikalisch begleitet. Von 12.00 – 17.00 Uhr geht es dann mit einem bunten Programm im Pfarrheim Ewaldi weiter. Es erwarten Sie typisch ugandische Snacks und Spezialitäten, Upcycling von Getränkeverpackungen, neueste Informationen vom Projekt sowie Kaffee und Kuchen mit musikalischer Untermalung durch Luna Böing und Sarah Hübers. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

2017 UgandaTag 1

Neue Pastoralreferentin für unsere Pfarrgemeinde

Im August 2017 wird die durch den Weggang von Frau Mikolaszek frei gewordene Stelle im Seelsorgeteam neu besetzt. Frau Vanessa Bücker, z. Zt. Pastoralassistentin in Rhede St. Gudula, wird dann zu uns kommen. Wir freuen uns und heißen Frau Bücker schon jetzt herzlich willkommen.

Frau Bücker sucht daher eine Wohnung in Bocholt. Wer helfen kann, möge sich bitte im Pfarrbüro melden!

Christen gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit –ökumenisches Friedensgebet

In Würdigung des 500jährigen Reformationsjubiläums steht das Friedensgebet im Jahr 2017 unter einem Leitwort, das von Martin Luther stammt: „Christen, die beten, sind wie Säulen, die das Dach der Welt tragen.“ Wir Christen dürfen uns nicht verstecken, sondern mutig und entschieden für die christlichen Werte eintreten; dazu gehört auch der Friede.

Das Friedensgebet am Donnerstag, 26. Januar um 17.00 Uhr in der Georgskirche, ist gestaltet zum Jahresthema der Pfarrei St. Josef: „Quo vadis – Wohin gehst du, Herr? „Und wohin gehst du?“ Den Impuls gibt Pfarrer Andreas Hagemann aus St. Josef.

Beschlossen wird das Friedensgebet mit einer Lichterprozession und dem Abschlusssegen beim Kreuz am Neutor. Das Ende wird gegen 18.00 Uhr sein. Außerdem wird an jedem weiteren Donnerstag um 17.30 Uhr am Kreuz am Neutor für den Frieden in der Welt gebetet. Alle Christen sind herzlich dazu eingeladen!

Ökumenische Bibelwoche: Einladung zu Gesprächsabenden

Ökum Bibelwoche 2017 Plakat

Die Sternsinger waren unterwegs!

sternsinger2017mussum

2017 SternsingerEWklein

IMG 9730a

 

Krippen-Rundwanderung am Dreikönigsfest um 15 Uhr

Am 6. Januar besuchen wir die Krippen unserer drei Kirchen und Sie sind herzlich zu dieser Rundwanderung eingeladen! Beginn ist um 15 Uhr mit einem gesitlichen Impuls in der Josefkirche. Nach Kakao und Plätzchen in Mussum geht es zurück zur Josefkirche, wo wir um 19 Uhr zur Festmesse einladen. Die Strecke ist 10 km lang - also in die Wanderschuhe, fertig und los geht's ins Neue Jahr 2017! Es ist keine Anmeldung erforderlich, zwecks einfacherer Planung freuen wir uns aber darüber. Melden Sie sich dazu gerne im Pfarrbüro.

 

„Mach's wie Gott, werde Mensch“

2016 Krippe klein

Wer diesen Gedanken formulierte, hat den Geist des Christentums erfasst. Wieso Aber? Menschen sind wir doch schon -  wie sollen wir es werden? Viele Wissenschaften und Philosophen versuchen die Frage zu beantworten, wer oder was der Mensch sei. Aber genügt etwa der rein naturwissenschaftliche Blick auf uns Menschen, um diese Frage zu beantworten? Die Biologie und die Chemie können uns viel Interessantes über unsere Existenz sagen. Aber das Menschsein in seiner Fülle können sie nicht erklären. Wir sind mehr als eine Aneinanderreihung von chemischen Prozessen oder biologischen Entwicklungen. Wie wertvoll und geliebt der Mensch ist, wird deutlich durch die Geburt des Kindes im Stall von Bethlehem. Der Mensch ist so kostbar, dass Gott in Jesus Christus unser Menschsein ganz annimmt. Mensch sein ist gut und heilig! Das hörbare Wort des himmlischen Vaters über d i e sichtbare Person Jesus Christus gilt jedem Menschen: „Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe" (Mk 3, 17). Du bist geliebt. Deshalb, sei Mensch, sei menschlich, sei barmherzig und gib die Liebe weiter, die du empfängst! -„Mach 's wie Gott, werde Mensch!" So wünsche ich uns allen ein frohes und gesegnetes Fest der Menschwerdung des Gottessohnes. Möge er an allen Tagen des kommenden Jahres 2017 auch in und durch uns zur Welt kommen.

Im Namen des gesamten Pastoralteams und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ihr Pfarrer A. Hagemann

Seite 1 von 20

Zum Seitenanfang