jugend2ajugend3

 

Unsere Pfarrbüros

Pfarrbüro St. Josef
Kirchplatz St. Josef 5, 46395 Bocholt
Tel. 02871/2 17 93 -0

Karte: hier klicken

Pfarrbüro Ss. Ewaldi
Schwertstraße 24, 46395 Bocholt
Tel. 02871/ 2 17 93 -140

Karte: hier klicken

Pfarrbüro Maria Trösterin
Am Marienplatz 4, 46395 Bocholt
Tel. 02871/ 2 17 93 -145

Karte: hier klicken

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit Jesus durch die Straßen von Bocholt

2017 Fronleichnam Klein

„Ohne den Leib Christi wäre die Monstranz brotlose Kunst“, so stimmte Pastoralreferent Klaus Mees mit seiner Predigt in die diesjährige Fronleichnamsprozession ein. Damit sprach er das Herz des Festes an: Christus durch die Straßen tragen, darum drehte sich an Fronleichnam alles. Den Auftakt machte eine Messfeier im Garten des Seniorenwohnheims Guter Hirte. Dazu hatten sich auch viele der dortigen Bewohner versammelt, zusammen mit den Kleinsten und den Kommunionkindern in ihren Kleidern und Anzügen sowie mit allen weiteren Altersgruppen unserer Pfarrei. Im Anschluss ging es weiter durch die Siedlungen des Gemeindeteils St. Josef, in denen zwei Altäre hergerichtet waren. In der Alemannenstraße verdeutlichte Pfarrer Andreas Hagemann das Anliegen, mit allen Christen zu einer Einheit zu finden. Auch an der Kita St. Barbara ging es darum, Jesu Willen umzusetzen: Die Himmelstürmer machten Vorschläge, wie wir Christen uns für die Achtung der Menschenrechte stark machen können, um so Licht für die Welt zu sein. Dazu hatten sie Plakate mit Forderungen wie „20.000 warten auf ihre Hinrichtung – Wir sind gegen die Todesstrafe!“ erstellt, die weiter durch die Straßen getragen wurden.

Patronatsfest in Mussum mit einem super Wetter.

2017 PatronatsfestMT 2 kleinDie gesamte Pfarrei St. Josef war dazu am Sonntag, 11. Juni 2017 eingeladen.

Das Fest begann an der Station des Marien-Bildstockes am Marienplatz. Von dort aus zog die  Prozession nach der Ansprache von Pfarrer Hagemann zur Kirche.

Fahnenabordnungen der Radprozession der Männer und der Radprozession der Frauen, sowie der KAB und des Schützenvereines Mussum waren auch dabei.

Die anschließende Messe wurde musikalisch vom Chor Laudate Deum mitgestaltet.

Auch die Messdiener der Kirche Maria Trösterin kamen zu Wort und stellten sich vor, um für Ihren Dienst am Altar für neue Messdieneranwärter zu werben.

Im Anschluss an die Messe gab es einen Empfang an der Kirche mit Sekt, Kaffee und einem kleinen Imbiss.

Die Messeteilnehmer nahmen das Angebot sehr gerne an, um bei herrlichem Wetter noch ein wenig zu verweilen und mit anderen Kirchenbesuchern ins Gespräch zu kommen.

Auch die Messdienerbetreuer/in hatten ein tolles Spiel vorbereitet, wobei es auch was zu gewinnen gab. So zogen die Messdiener die Aufmerksamkeit der Kirchenbesucher auf sich und ließen sich auch von ihnen zum Wettbewerb anfeuern.

Einen herzlichen Dank allen für ihren Besuch und einen besonderen Dank an den Gemeindeausschuss für die Vorbereitung und Durchführung des Patronatsfestes!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 2017 PatronatsfestMT Klein

Pfingsten 2017

2017 Pfingsten

Einladung zur Pfingstnovene in der Ewaldi-Kirche

In Erinnerung an die Pfingsterwartung der Jünger (Apg 1, 11 – 14) hat unsere Kirche die Tage zwischen Himmelfahrt und Pfingsten zu einer Zeit besonderen Betens um den Heiligen Geist gemacht. Was an Pfingsten geschah, geschieht immer wieder: Menschen wissen in verschiedenen Situationen nicht mehr weiter, sind am Ende ihrer Weisheit. Machen wir uns erneut gemeinsam auf den Weg und erwarten die Kraft des Heiligen Geistes.

Die Pfingstnovene hat in Ss. Ewaldi eine lange Tradition. Unter dem Leitgedanken „Menschen auf dem Weg“ laden wir in diesem Jahr jeweils um 19.00 Uhr ganz herzlich zur Pfingstnovene in die Ewaldi Kirche ein. Wir wenden uns dabei an jedem Abend einem besonderen Thema zu:

26.05. Menschen in Erwartung

29.05. Menschen im Alter

30.05. Be a good friend

31.05. Kranke Menschen

01.06. Ich selbst

02.06. Menschen auf dem Weg.

Verschiedene Gruppen der Gemeinde, unter anderem die Himmelsstürmer, setzen an den Abenden neue Impulse durch den Einsatz unterschiedlicher Elemente wie Lied, Tanz, Meditation und Gebet.

Ostern – Fest der Freude

2017 Ostern klein

Ostern! Christus ist auferstanden. Das ist wirklich so. Ich glaube an die Auferstehung, weil ich an die Liebe glaube, als die absolute Macht, die alle Menschen und den ganzen Kosmos bewegt. Ich glaube an Gott, der Liebe ist.

Ostern! Komm mit in die Freude. Vergiss das Misslungene, fang wieder neu an, dich einzusetzen, ohne zu fragen, was es dich kostet, und so wirst du wieder Freude finden. Benimm dich nicht wie ein dickhäutiger Egoist und sei vor allem kein Heuchler, der alle Nichtchristen und alle, die nicht in die Kirche gehen, als schwarze Schafe ansieht. Sei nicht scheinheilig, sondern ehrlich und lass die Freude Gottes in dir wachsen. Denk daran: Wer für sich allein in den Himmel kommen will, der kommt da nie hin.

Entscheide dich für die Auferstehung! Nur in allem, was neu und erneuert ist, feiern wir das Fest von Ostern, das Fest der Freude. (nach: Phil Bosmans, Leben jeden Tag)

Wetere Fotos der Osternacht-Feier sind hier zu finden:

Kreuzwegprozession durch die Biemenhorster Bauernschaft

2017 Kreuzweg Titel klein

Viele Gläubige nahmen auch dies Jahr am Karfreitag an der  Kreuzwegprozession durch die Biemenhorster Bauernschaft teil. Die Anwohner hatten die einzelnen Kreuzwegstationen auf der über 5 km langen und vor über 30 Jahren eingeweihten  Strecke schön aufgeräumt und geschmückt. Auf dem Weg konnte sich jeder mit dem eigenem Kreuz auseinandersetzen. In den Gebeten und in der Ansprache von Pfarrer Hagemann an der 12. Station „Jesus stirbt am Kreuz“ wurde an das viele Leid erinnert, das  weiterhin in unserer Welt und in unserer nächsten Umgebung existiert. Im Leid der Welt solidarisiere sich Sohn Gottes mit den Menschen.  Am Schluss des Kreuzweges bedankte sich Pfarrer Hagemann für die zahlreiche Teilnahme und bei den vielen Helfern. Er lud zur Feier der Karliturgie und zu den Ostergottesdiensten ein und wünschte allen ein frohes Osterfest.

Geistliche Schriftlesung in der Fastenzeit

bibel1

An den Sonntagen der Fastenzeit, am Palm­sonntag und zu Ostern begeg­nen uns eindrucks­vol­le Abschnitte aus den Evan­geli­en.

Weil die Osternacht in der frühen Kirche der ei­ne Termin im Jahr war, an dem die Er­wach­se­nen Taufbewerber getauft wur­den, finden sich be­sonders im Lesejahr A die Erzäh­lun­gen aus dem Matthäus- und dem Johannesevangelium, die auch zur Vor­­bereitung auf die Taufe gele­sen und ausgelegt wurden.

Liturgie in der Kar- und Osterzeit

Da der nächste Pfarrbrief zum Pfingstfest erscheint, liegt der Terminplan in den den Kirchen aus. Sie können ihn auch hier herunterladen: Liturgie in der Kar- und Osterzeit

Firmung in St. Josef

DSC 004495 Jugendliche unserer Kirchengemeinde  haben am Samstag, dem 01. April das Firmsakrament empfangen. Bischof Dr. Felix Genn war dazu in die Pfarrkirche St. Josef gekommen. Ganz schön voll war es und dadurch umso feierlicher. Luis Matschke, einer der Firmlinge, führte ins Motto des diesjährigen Jahrgangs ein. Es lautete „Der Heilige Geist bringt Einheit und Frieden“. Luis stellte den Mitfeiernden Fragen zum Bejahen und Verneinen. Bei „Wer wünscht sich den Weltfrieden?“ standen zum Zeichen der Zustimmung alle einmütig auf, sodass das Thema erlebbar wurde. Der Bischof griff das Motto dann in seiner Predigt noch einmal auf und ging auf die Sehnsucht nach Einheit, Frieden und Gemeinschaft ein. Es sei menschlich, dass man hin und wieder die Faust in der Tasche balle, wenn jemand quer komme, aber gerade in solchen Momenten helfe der Heilige Geist, die Faust wieder zur offenen Hand zu machen und den Frieden zu suchen. Musikalisch gestaltet wurde die Feier von Jupp’s Band.

Ein halbes Jahr lang hatten sich 96 Jugendliche aus den drei Gemeindeteilen Maria Trösterin, Ewaldi und St. Josef auf dieses Fest vorbereitet. Dabei wurden sie von 10 Katechetinnen und Katecheten begleitet. Einige trafen sich an drei Samstagen, um ihrem Glauben und der Bedeutung der Firmung auf den Grund zu gehen. Eine weitere Gruppe verbrachte dazu ein Wochenende im Burloer Kloster Mariengarden. Auch verschiedene Gottesdienste standen auf dem Programm. Zudem beteiligten sich die Firmlinge an einem Sozialprojekt. Vom Weihnachtsmarktbesuch mit der Lebenshilfe, über die Sternsingerprojekte, den Karneval im Haus vom Guten Hirten, den Tafelladen, die Mitarbeit in den Pfarrbüchereien, die Badminton- und Fußballprojekte mit der Lebenshilfe bis zur Vorbereitung des eigenen Firmgottesdienstes reichte die Bandbreite.

Herzliche Glückwünsche also allen Neugefirmten!

DSC 0177

Weitere Bilder werden wir im Laufe der Woche unter http://st-josef-bocholt.de/sakramente/firmung veröffentlichen.

Seite 1 von 21

Zum Seitenanfang