jugend2a

 

 

Unser Pfarrbüro

Pfarrbüro St. Josef
Kirchplatz St. Josef 5,
46395 Bocholt
Tel. 02871/2 17 93 -0

 

E-mail: stjosef-bocholt@bistum-muenster.de

Mehr Informationen

Neuigkeiten

Verhülltes sieht man besser … DER TAUFBRUNNEN

Taufe MTKennen Sie das Taufbecken, an dem Sie getauft worden sind? Haben sie es vor Augen?

Wissen Sie wie das Taufbecken in St. Josef, Ss. Ewaldi oder Maria Trösterin  aussieht?

Wissen Sie, egal wo Sie getauft wurden, auf anhieb Ihr Taufdatum?

Hat dieser Tag, dieses Datum eine besondere Bedeutung für Sie?

Was wäre womöglich in ihrem Leben heute anders, wenn Sie nicht getauft worden wären?

Paulus sagt im Galaterbrief: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus (als Gewand) angezogen.“ (3,27)

Durch die Taufe tragen wir als Christinnen und Christen seinen Namen. Durch die Taufe sind wir in die Gemeinschaft der Christen, in die Gemeinschaft der Kirche hineingenommen. Durch die Taufe ist die Beziehung zwischen Gott, Jesus Christus und uns zu einer gegenseitigen Beziehung geworden.

In diese Beziehung sind wir alle im Laufe unseres Lebens auf ganz unterschiedliche Art und Weise hinein-gewachsen.

Jeder, der getauft ist, steht seit der Taufe vor der Aufgabe, diese Beziehung zu gestalten. Man diese Beziehung sehr intensiv pflegen oder aber nahezu vollständig beiseite schieben kann. Beides erleben wir um uns herum und irgendwo dazwischen bewegen wir uns selbst.

Fastenesen Logo

Fastenessen im Pfarrheim Ewaldi

Am Sonntag, 06.04. 2014 findet im Anschluss an den 11:00 Uhr Gottesdienst das diesjährige Fastenessen im Pfarrheim Ewaldi statt. Judith Bröcker, Erzieherin in der Kita St. Marien, berichtet an diesem Morgen kurz über ihr Projekt in Uganda. Während dieser Zeit sind alle Kinder herzlich eingeladen, Trommeln zu basteln. Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der KAB Ewaldi und dem Verbundzentrum Ewaldi ausgerichtet. Das Mittagessen wird gegen eine Spende ausgegeben. Der Erlös ist für die „Ewaldi Children Education Fund“ in Uganda bestimmt. 

 

KAB VFZ Logo

Firmungen 2014

Begleitet von 18 Katechetinnen und Katecheten haben sich in diesem Jahr 95 Jugendliche aus unserer Pfarrei auf vier verschiedenen Wegen auf das Sakrament der Firmung vorbereitet.

92 von ihnen haben sich entschlossen, das Sakrament der Firmung auch zu empfangen. Gespendet hat es ihnen Weihbischof Dr. Christoph Hegge in zwei feierlichen Gottesdiensten: am Samstag, 29.03.14 um 15 Uhr in Ewaldi-Kirche (47 Firmanden) und am Sonntag, 30.03.14 in St. Josef-Kirche (45 Firmanden). Die Firmfeiern waren von einer Projektgruppe vorbereitet und unter das Motto „Look on the bright site of life!“ gestellt.

IMG 1898aFirmung am 29.03.2014 in der Ewaldikirche

Firmung 2014 JO 10Firmung am 30.03.2014 in der Josefskirche

Weitere Fotos finden Sie auf der Internetseite zur Firmvorbereitung unter www.kurs-auf-firmung.de.

Verhülltes sieht man besser...    DIE HEILIGEN

Heilige verhülltAm 3. Fastensonntag wurden die Heiligenfiguren in unseren Gemeinden verhüllt. In einem Menschen, den Gott ins Leben ruft, ist das Ganze, das Heile oder das heilige Bild enthalten, so wie Gott sich diesen Menschen gedacht hat in seiner einmaligen Berufung. Diese Menschen, die diesem Bild der Heiligkeit entsprochen haben, sind in ihrer Vollendung ganz in der Nähe Gottes.

Der Apostel Johannes, der verbannt auf der Insel Patmos, in einer Vision in den Himmel schauen durfte, beschreibt das so:  um den Thron Gottes sehe ich eine unübersehbar große Schar: Große, Kleine, Junge und Alte. Alle singen Loblieder auf  den lebendigen Gott. Sie alle tragen das Siegel des lebendigen Gottes auf der Stirn: Das Kreuz.

Die Heiligen treten gern fürbittend für uns ein, die wir noch in der sogenannten „streitenden Kirche“ hier auf Erden leben. Die Kirche spricht von einer dreifachen Kirche: der streitenden, der leidenden und der triumphierenden Kirche im Himmel . Alle drei sind miteinander  verbunden. Wir selber tragen seit Beginn unseres Lebens den Namen einer Heiligen oder eines Heiligen, den sogenannten Namenspatron. In der hl. Schrift heißt es: „Dankt dem Vater mit Freuden. Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.“

Das 2. Vatikanische Konzil schreibt im Dokument über die Kirche:  Heiligkeit ist nicht das Ziel einiger weniger Auserwählten, sondern die Berufung aller. Nehmen wir diese Berufung ernst.

"Tag der Pfarreiräte" im Bistum Münster

Tag PRR Muenster 1Am Samstag, dem 22.03.2014 sind rund 500 Mitglieder von Pfarreiräten zum ersten "Tag der Pfarreiräte" nach Münster gekommen.

Auch 3 Mitglieder unseres Pfarreirates haben an der Veranstaltung teilgenommen.

Bischof Felix Genn dankte den Anwesenden für ihre Bereitschaft, sich in ihrer Pfarrei "an dieser verantwortungsvollen Stelle zu engagieren. Was würden wir als Kirche, was würde ich als Bischof ohne Sie tun?"

Ein wichtiges Ziel der Veranstaltung war auch, weitere Impulse und Ideen für die Entwicklung lokaler Pastoralpläne anzubieten.

Beim Erarbeiten lokaler Pastoralpläne empfahl der Bischof drei Schritte: Nach dem Schauen auf die Realität und dem Hören auf Gottes Wort könnten Christen zu "Entdeckern" jener Gaben werden, die in den Pfarreien vorhanden seien, und diese für ihre Sendung und in der Pastoral nutzen.

AmboVerhülltes sieht man besser – Unsere Aktion zur Fastenzeit

Während der österlichen Bußzeit werden wir Sonntag für Sonntag einen liturgischen Ort in unseren Kirchen mit Tüchern verhüllen. Zunächst den Ambo, dann auch den Altar, die Heiligenfiguren, den Taufbrunnen und dann wie gewohnt die Kreuze.

Die Stoffe verhüllen diese Plätze. Ihr Äußeres wird unserem Auge entzogen. Ihre Gestalt jedoch bleibt uns erhalten. Wir sehen sie nicht und wir sehen sie doch! „Fasten mit den Augen“ könnten wir das nennen. Warum? Damit unsere Augen nicht an der Oberfläche hängen bleiben. Damit wir mit unserem Sein nicht oberflächlich werden! Die Predigten an den Fastensonntagen sollen helfen, den tieferen Sinn dieser Orte neu zu entdecken.

In der Osternacht werden wir diese liturgischen Orte wieder enthüllen. Dann kann das Auge Altes neu entdecken und seine Schönheit neu in sich aufnehmen. Alle diese Gegenstände sind Symbole für die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Vielleicht kann diese Botschaft unser Herz an Ostern besonders erreichen, wenn wir neu auf die sonst alt gewohnten Elemente schauen. Das Geheimnis von Ostern, die Auferstehung unseres Herrn, ist unserem Auge entzogen.

Samstagaktion der Messdiener
20140215 164506Die Leiterrunde des Gemeindeteils St. Josef hat ihre Messdiener und Messdienerinnen zur 1. Samstag-Aktion in diesem Jahr eingeladen. Auch Geschwister und Freunde/Freudinnen durften mitkommen. Aus verschiedenen Materialien und anhand unterschiedlicher Muster wurden bei Musik, Knabbereien und Getränken Masken für den bevorstehenden Karneval gebastelt. Ob blauer Elefant, grüner Affe oder bunte Kuh: Der Fantasie wurden bei der Gestaltung fast keine Grenzen gesetzt.

Komm Vorst 2014 28

Erstkommunionkinder von Ss. Ewaldi stellen sich vor

In der Familienmesse am Sonntag, dem 16. Februar  war unsere Ewaldi Kirche mit Gottesdienstbesuchern gut gefüllt. Während der Messe haben sich die 61 Kinder, die im Mai ihre Erstkommunion empfangen werden, vorgestellt. Dabei wurde auch eine symbolische Kirche aus Kartons aufgebaut, auf deren Wänden die Namen und Fotos der Kinder angebracht waren. Der Wetterhahn durfte bei dem Bau natürlich auch nicht fehlen. Pastoralreferent Klaus Mees, der die Vorstellung der Kinder geleitet hat, wies in seiner Ansprache auf die Wichtigkeit der Regeleinhaltung hin. Zur Verschönerung des Gottesdienstes trugen auch die beiden Kinderchöre der Gemeinde, die "Ewaldispatzen" und die "Firebirds", bei. Dafür bekamen sie dann auch einen heftigen Applaus.

 

 

DSCN2059 kleinGott lädt uns alle ein

Das ist das Motto der Erstkommunionvorbereitung.

Am vergangenen Sonntag, den 9. Februar, stellten sich 39 Mädchen und Jungen aus dem Gemeindeteil Maria Trösterin der Gemeinde im Gottesdienst vor.

Unter dem Thema "Gott lädt uns alle ein. Er öffnet uns seine Tür." erzählten die Kinder im Predigtspiel über die Türen in ihrem bisherigen Leben und wo auch sie "Tür" für andere sein können.

 In den kommenden Wochen werden die Kinder in ihren Gruppenstunden sowie im Familienweg noch viel über Gott erfahren.

Wir wünschen den Kinder, Eltern und Katechetinnen/Katecheten eine gute Zeit miteinander und das jeder den anderen bereichern kann.

 

 

Ferienlager in den Sommerferien 2014

Jedes Jahr machen sich mehrere Teams von Jugendlichen und Erwachsenen unserer Pfarrei ehrenamtlich stark für die Gestaltung der Ferienfreizeit für Kinder. Dank dieses Engagements kann St. Josef im Sommer 2014 folgende Ferienfreizeiten anbieten:

Seite 21 von 21

Zum Seitenanfang