Unser Pfarrbüro

Pfarrbüro St. Josef
Kirchplatz St. Josef 5,
46395 Bocholt
Tel. 02871/2 17 93 -0

 

E-mail: stjosef-bocholt@bistum-muenster.de

Mehr Informationen

leerekirche dr
impressionen

 

"Tag der Pfarreiräte" im Bistum Münster

Tag PRR Muenster 1Am Samstag, dem 22.03.2014 sind rund 500 Mitglieder von Pfarreiräten zum ersten "Tag der Pfarreiräte" nach Münster gekommen.

Auch 3 Mitglieder unseres Pfarreirates haben an der Veranstaltung teilgenommen.

Bischof Felix Genn dankte den Anwesenden für ihre Bereitschaft, sich in ihrer Pfarrei "an dieser verantwortungsvollen Stelle zu engagieren. Was würden wir als Kirche, was würde ich als Bischof ohne Sie tun?"

Ein wichtiges Ziel der Veranstaltung war auch, weitere Impulse und Ideen für die Entwicklung lokaler Pastoralpläne anzubieten.

Beim Erarbeiten lokaler Pastoralpläne empfahl der Bischof drei Schritte: Nach dem Schauen auf die Realität und dem Hören auf Gottes Wort könnten Christen zu "Entdeckern" jener Gaben werden, die in den Pfarreien vorhanden seien, und diese für ihre Sendung und in der Pastoral nutzen.

AmboVerhülltes sieht man besser – Unsere Aktion zur Fastenzeit

Während der österlichen Bußzeit werden wir Sonntag für Sonntag einen liturgischen Ort in unseren Kirchen mit Tüchern verhüllen. Zunächst den Ambo, dann auch den Altar, die Heiligenfiguren, den Taufbrunnen und dann wie gewohnt die Kreuze.

Die Stoffe verhüllen diese Plätze. Ihr Äußeres wird unserem Auge entzogen. Ihre Gestalt jedoch bleibt uns erhalten. Wir sehen sie nicht und wir sehen sie doch! „Fasten mit den Augen“ könnten wir das nennen. Warum? Damit unsere Augen nicht an der Oberfläche hängen bleiben. Damit wir mit unserem Sein nicht oberflächlich werden! Die Predigten an den Fastensonntagen sollen helfen, den tieferen Sinn dieser Orte neu zu entdecken.

In der Osternacht werden wir diese liturgischen Orte wieder enthüllen. Dann kann das Auge Altes neu entdecken und seine Schönheit neu in sich aufnehmen. Alle diese Gegenstände sind Symbole für die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Vielleicht kann diese Botschaft unser Herz an Ostern besonders erreichen, wenn wir neu auf die sonst alt gewohnten Elemente schauen. Das Geheimnis von Ostern, die Auferstehung unseres Herrn, ist unserem Auge entzogen.

Samstagaktion der Messdiener
20140215 164506Die Leiterrunde des Gemeindeteils St. Josef hat ihre Messdiener und Messdienerinnen zur 1. Samstag-Aktion in diesem Jahr eingeladen. Auch Geschwister und Freunde/Freudinnen durften mitkommen. Aus verschiedenen Materialien und anhand unterschiedlicher Muster wurden bei Musik, Knabbereien und Getränken Masken für den bevorstehenden Karneval gebastelt. Ob blauer Elefant, grüner Affe oder bunte Kuh: Der Fantasie wurden bei der Gestaltung fast keine Grenzen gesetzt.

Komm Vorst 2014 28

Erstkommunionkinder von Ss. Ewaldi stellen sich vor

In der Familienmesse am Sonntag, dem 16. Februar  war unsere Ewaldi Kirche mit Gottesdienstbesuchern gut gefüllt. Während der Messe haben sich die 61 Kinder, die im Mai ihre Erstkommunion empfangen werden, vorgestellt. Dabei wurde auch eine symbolische Kirche aus Kartons aufgebaut, auf deren Wänden die Namen und Fotos der Kinder angebracht waren. Der Wetterhahn durfte bei dem Bau natürlich auch nicht fehlen. Pastoralreferent Klaus Mees, der die Vorstellung der Kinder geleitet hat, wies in seiner Ansprache auf die Wichtigkeit der Regeleinhaltung hin. Zur Verschönerung des Gottesdienstes trugen auch die beiden Kinderchöre der Gemeinde, die "Ewaldispatzen" und die "Firebirds", bei. Dafür bekamen sie dann auch einen heftigen Applaus.

 

 

DSCN2059 kleinGott lädt uns alle ein

Das ist das Motto der Erstkommunionvorbereitung.

Am vergangenen Sonntag, den 9. Februar, stellten sich 39 Mädchen und Jungen aus dem Gemeindeteil Maria Trösterin der Gemeinde im Gottesdienst vor.

Unter dem Thema "Gott lädt uns alle ein. Er öffnet uns seine Tür." erzählten die Kinder im Predigtspiel über die Türen in ihrem bisherigen Leben und wo auch sie "Tür" für andere sein können.

 In den kommenden Wochen werden die Kinder in ihren Gruppenstunden sowie im Familienweg noch viel über Gott erfahren.

Wir wünschen den Kinder, Eltern und Katechetinnen/Katecheten eine gute Zeit miteinander und das jeder den anderen bereichern kann.

 

 

Ferienlager in den Sommerferien 2014

Jedes Jahr machen sich mehrere Teams von Jugendlichen und Erwachsenen unserer Pfarrei ehrenamtlich stark für die Gestaltung der Ferienfreizeit für Kinder. Dank dieses Engagements kann St. Josef im Sommer 2014 folgende Ferienfreizeiten anbieten:

Katholische

Wir gestalten Kirche und Gemeindeleben mit. Wir orientieren uns an der Katholischen Soziallehre, leben christliche Werte und tragen die sozialpolitischen Themen und Forderungen unseres Verbandes mit.

Arbeitnehmer

Wir bemühen uns um die Verbindung zwischen Kirche und Arbeitswelt und um Solidarität mit Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmern und Arbeitslosen.

Bewegung

Wir bieten Bildung zu Glaube, Kirche, Arbeitswelt, Gesundheit und Politik an. Zu Betriebsbesichtigungen in den verschiedensten Arbeitsfeldern laden wir ein. Wir wollen was bewegen, damit Solidarität und soziale Gerechtigkeit vor unserer Haustür und in der einen Welt wachsen.

Mit unseren Projekten unterstützen wir die aus Mussum stammenden Missionare, das KAB-Weltnotwerk und andere Hilfsorganisationen. Wir sind offen für alle, die sich von unseren Themen angesprochen fühlen, einfach mal bei einer Veranstaltung mitmachen möchten oder Anschluss an eine lebensfrohe Gemeinschaft suchen.

________________________________________________________________

 

Wir wollen Menschen sein,

die miteinander die Fragen der Zeit bedenken,

Menschen, die sich selbst und anderen nichts vormachen,

die Fehler zugeben und um Vergebung bitten können.

Ich glaube: Christen können Menschen sein,

die ihre eigenen Vorurteile bekämpfen,

die das Leben anderer achten wie das eigene,

die andersartige verstehen wollen.

Wir wollen Frauen und Männer sein,

die miteinander den Weg des Friedens,

der Gerechtigkeit und der Schöpfungsbewahrung gehen.

 

nach Maria Thimme

aus „Hoffnung – nicht Angst“, Lieder und Gebete zu Arbeit und Gerechtigkeit der Katholischen Arbeitnehmerbewegung

 

*************************************************************************************************************************************


Plakat 2019   

 

*************************************************************************************************************************************


 Programm 2019 Stand 27.01.2019

************************************************************************************************************************************* 



KAB-Fahrradrally 2019

 

 Weitere Fotos der Rallye sind beim Vorstandsmitglied Günter Rieger (Tel. 181365) erhältlich.

Sieger

******************************************************************************************************************** 

 


 Bericht ans BBV

Foto Generalversammlung 2019

 

   

*************************************************************************************************************************************

60-jähriges Jubiläum der KAB St. Bernhard Mussum

 

„Grenzen überschreiten“ – So lautete das Leitthema der KAB St. Bernhard Mussum anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens, das am Sonntag, den 15. Juni 2014 in der Pfarrgemeinde gefeiert wurde. Am Beginn des Festes stand ein Gottesdienst mit Pfarrer Andreas Hagemann in der Kirche Maria Trösterin. KAB-Präses Klaus Mees hielt die Predigt, die er mit der Aussage begann: Wenn es in der Gesellschaft um die Wurst geht, gibt die KAB ihren Senf dazu. Damit spielte er auf die vielfältigen Aktivitäten der KAB in Gemeinde und Pfarre an. Aber auch in der Gesellschaft und Politik sei die KAB als starker Verband präsent. Immer wieder mahne die KAB die Grundsätze der Katholischen Soziallehre an. Nicht Geld und Profit, sondern der Mensch müsse im Mittelpunkt stehen. Viele gesellschaftliche und politische Probleme seien über ein partnerschaftliches Miteinander nachhaltig zu lösen.

 

Bei dem anschließenden Empfang konnte Vorsitzender Dr. Josef Theißen viele Ehrengäste und Mitglieder begrüßen. Eine besondere Freude war für alle die Anwesenheit des früheren Pastors und Präses Hubert Oelgemöller, der zum Festakt aus Ibbenbüren angereist war. Mit Maria Blits, Johanna und Bernhard Klein-Schmeink, Josefa und Paul Meteling,  Franz Vos und Alois Terhardt  waren Mitglieder gekommen, die seit der Gründung im Jahre 1954 der KAB die Treue gehalten haben. In seinem Festvortrag wies Dr. Theißen auf den jüngsten Katholikentag hin, der unter dem Motto gestanden habe „Mit Christus Brücken bauen“. Dieses Motto sei mit der Aufforderung der KAB, Grenzen zu überschreiten, nahe verwandt. Grenzen seien einerseits wichtig, denn sie schafften Ordnung und Individualität. Doch gebe es in der jüngeren Geschichte Fälle, in denen die Aufhebung von Grenzen einen Glücksfall bedeutete. Theißen nannte die Deutsche Wiedervereinigung. Wenn man das Thema weiter auslege, sollte man sich bei der geplanten Überschreitung von Grenzen immer die Fragen stellen, ob diese Überschreitung einem guten Zweck diene oder eine Verletzung beabsichtige, ob sie einem höheren Ziel diene oder die Grenzen des Anstandes und der Ethik überschreite. Theißen wies auf die gemeinsamen Aktivitäten der KAB-Vereine in der Großpfarre St. Josef hin. Hier habe sich das Überschreiten von Grenzen bewährt. Diese Art des Zusammenfindens wünsche er sich auch auf anderen Ebenen.

 

Die abschließende Videoschau von Heinz Lohscheller befasste sich ebenfalls mit dem Thema „Grenzen“. Er war in drei Etappen der ehemaligen innerdeutschen Grenze über 1.380 km gefolgt. Der damalige „Todesstreifen“ sei zu einem „Lebensstreifen“ geworden, in dem die Natur sich in einem für sie geschützten Raum ungestört habe entwickeln können. Außerordentlich beeindruckend und bewegend seien die Begegnungen mit Menschen gewesen, die die ehemalige Grenze zwischen Ost und West aus eigenem Erleben schildern und beschreiben konnten. Viele Dörfer und Siedlungen seien geschleift und die Bewohner zwangsweise umgesiedelt worden. Lohscheller konnte von der Freude und der Zuversicht der Menschen nach dem Mauerfall berichten. Er musste allerdings auch feststellen, dass die Mauer in vielen Köpfen noch bestehe. Diese Haltung gebe es nicht nur bei den Menschen an der ehemaligen Grenze, sondern durchaus auch bei uns. Endlich aus innerer Überzeugung zusammenzuwachsen, war der eindrückliche Wunsch von Heinz Lohscheller.

 

Das anhängende Bild zeigt von links: Präses Klaus Mees, Leitender Pfarrer Andreas Hagemann, Pfarrer em. Hubert Oelgemöller, Vorsitzender Dr. Josef Theißen

 Foto Paul Klein Schmeink

Paul Klein-Schmeink

 *************************************************************************************************************************************

 



 

Hauptgruppe:
Sie umfaßt alle hier aufgeführten Gruppierungen der KAB St. Bernhard. Als Mitglieder sind alle Frauen und Männer willkommen, die das religiöse und gesellschaftliche Ziel der KAB bejahen und durch ihre Mitgliedschaft unterstützen. Die Hauptgruppe wirkt bei allen wichtigen Veranstaltungen in der Pfarrgemeinde Maria Trösterin mit, die von den Mitgliedern der Pfarrgemeinde getragen werden. Hierzu gehören religiöse Veranstaltungen, Vortrags- und Bildungsveranstaltungen, gesellige Veranstaltungen. Sie organisiert größere Familienfahrten für alt und jung, Wochenendveranstaltungen zu den KAB-Bildungs- und Erholungseinrichtungen, Betriebsbesichtigungen, Verteilung der KAB-Monatszeitschrift, Altkleidersammlungen usw. Mit dem Reinerlös unserer Aktionen unterstützen wir das KAB-Weltnotwerk und die aus Mussum stammenden Missionare.
An den Veranstaltungen nehmen in der Regel alle Mitglieder der hier aufgeführten KAB-Gruppen teil. Willkommen sind aber auch stets Freunde der KAB.
Kontaktadresse: Dr. Josef Theißen, Fasanenstiege 4, Tel. 180995


Familienkreise:
Die Familienkreise sind eine Verbindung von Familien, die daran interessiert sind, Kontakte zu knüpfen, Freizeit zu gestalten, Gedanken auszutauschen und Gemeinschaft zu erleben. Die Zusammensetzung der Kreise richtet sich nach den Interessen der einzelnen Mitglieder. Die Veranstaltungen für junge Familien sind in der Regel auf Familien mit Kindern zugeschnitten. Mitmachen kann jede Familie, auch Nichtmitglieder der KAB.
Kontaktadresse: Günter Rieger, In Bollwerks Busch 1a, Tel. 181365


Seniorengruppe:
Die Seniorengruppe (früher ARG) ist ein Zusammenschluß von Ehepaaren und alleinstehenden Personen, die das Erwerbsleben hinter sich gebracht haben, jedoch weiterhin das Leben in der Pfarrgemeinde aktiv mitgestalten und miterleben möchten. Das Programm ist auf die Interessen und Möglichkeiten der Gruppenmitglieder abgestimmt. Hierzu gehören die monatlichen Gottesdienste und gemütlichen Zusammenkünfte im Pfarrheim, Fahrradtouren, Spielnachmittage, Wallfahrten, Seminar- und Wochenendveranstaltungen in den KAB Häusern usw. Willkommen sind alle, die nicht allein sein wollen und Gemeinschaft im Kreise älterer Menschen erleben möchten.
Kontaktadresse Paul Föcking, Wagnerstraße 18, Tel. 17853


Vorstand

Vorsitzender:  Dr. Josef Theißen, Tel. 180995
Präses: 
Stellv. Vors. und Schriftführer:  Günter Rieger, Tel. 181365
Kassen- und Pressereferent:  Otger Wewers, Tel. 8437
Leiter Seniorengruppe:  Paul Meteling, Tel. 17853
 
Veranstaltungsausschuss:
Hans und Irmgard Böing
Paul und Hedwig Föcking
Otger und Ruth Wewers

Bannerträger:
Hans Böing (Kontaktperson Tel. 14618)
Paul Föcking
Erich Kempkes 

 

Vertrauensleute:
Hans Böing
Paul Föcking
Günter Rieger
Josef Theißen
Otger Wewers

 


 

Seite 26 von 26

Zum Seitenanfang